...

...

Samstag, 18. November 2017

Mein Nanuk

Hallo Ihr Lieben,
das leidige Thema in meinem Leben als Hausfrau ist das große Thema Wäsche. Okay, ich trage ja selber auch ein Stück Mitschuld. Sorge ich doch an der Nähmaschine viel zu regelmäßig für Nachschub. Weniger wäre da echt mehr.
Trotzdem es nervt. Manchmal verfluche ich meine Nähsucht, wenn ich wieder körbeweise Wäsche falten darf.




Waschmaschine und Trockner sind bei uns echte Hochleistungssportler. Ein sportlicher Ehegatte, drei Jungs, von denen zwei aktiv Fußball spielen, darum herum aber noch Parcours und Leichtathletik betreiben, füllen den Wäschekorb schneller, als man hingucken kann.




Zumal die beiden großen Jungs anscheinend eine massive Unlust zu haben scheinen, einmal getragene Hosen und Pullover gefaltet wieder im Kleiderschrank zu verstauen. Viel einfacher scheint es zu sein, das Kleidungsstück, sei es auch noch blitzsauber, in den Wäschekorb zu befördern. Warum  ordentlich sein, wenn man Mutter doch problemlos in Arbeit halten kann?




Manchmal starten sie aber auch einen echten Überraschungsangriff auf mich. So horten sie die Wäsche eine Woche heimlich in Geheimverstecken in ihren Zimmern, sodass ich mich gerade schon als Siegerin im Wäschemarathon zu fühlen beginnen, und holen dann auf einmal körbeweise ihre Geheimvorräte aus allen Ecken hervor. So ist es nicht ungewöhnlich, wenn mir ein Abend gleich mal fünf Ladungen Wäsche anbietet, die gefaltet werden darf.




Ich sitze dann auf dem Fußboden und errichte um mich herum Stapel: Fünf allein für jedes Familienmitglied an Oberbekleidung, dann noch jeweils einen pro Person mit der dazugehörigen Unterwäsche, einen für Handtücher, einen für Geschirrtücher und Spüllappen. Wenn ich mich dann quasi hüfthoch umbaut habe, kommen die Stapel wieder in die Wäschekörbe.




Eine Etage höher sortiere ich dann für jedes Familienmitglied jeweils einen eigenen Korb und diesen sortiere ich dann in die jeweiligen Kleiderschränke. Ist die saubere Wäsche im Schrank, hat sich der Wäschekorb mit Sicherheit wieder bis zum Rand gefüllt.
Täglich grüßt das Murmeltier, scheint da das Motto zu sein. Never ending story wäre das andere Schlagwort, das mir dazu einfiele.
Manchmal träume ich schon von unseren Wäschebergen.




Aber eigentlich wollte ich euch doch nur "Meinen Nanuk" von "Meine Herzenswelt" ans Herz legen. Für diesen wunderschönen Schnitt tut es mir jetzt echt leid, dass ich mich so über meine Wäscheberge ereifert habe. Denn der Schnitt ist so schön, dass sich da auch das Waschen lohnt. Man will ihn ja schließlich ganz schnell wieder tragen. Und die Passform überzeugt einfach.




Den Schnitt bekommt Ihr zum Beispiel bei Glückpunkt. Da findet Ihr dann auch auch noch die Kinder- und bald auch die Männerversion, wenn Ihr auch Eure Wäschestapel in ungeahnte Höhen treiben wollt.









Mittwoch, 15. November 2017

Moon Fox

Hallo Ihr Lieben,
Stoffe vernähen zu dürfen, ist meine große Liebe. Da liegt es mir auch immer sehr am Herzen, schöne Bilder abzuliefern, die das Vertrauen, dass ein Stoffhersteller in mich gesetzt hat, auch rechtfertigen.




So ging es mir auch mit dem Panel "Moonfox" von Murmelstoffe. Als es mich kurz vor dem Familienurlaub erreichte, wanderte das fertige Werk mit in eben diesen und sollte da abgelichtet werden.



Dummerweise gefielen mit die Ergebnisse so gar nicht. Irgendwie fehlte mir mein liebgewonnener heimischer Hintergrund. Ich mag es ja, wenn sich das Bild auf das Wesentliche konzentriert und das sind für mich Kind und Stoff.




Also hat sich mein Kleiner netterweise ein zweites Mal geopfert, um neue Bilder zu machen. "Na klar, Mama, der Stoff ist so schön, da helfe ich dir gern noch einmal!"




Super, also haben wir eine wilde Laubschlacht aus der Photosession gemacht, damit er auch Spaß an der Sache hatte. Und ich glaube, deswegen mag ich die neuen Bilder auch so. Man sieht ihm den Spaß an, den er beim Herumtollen hatte.




Und das ist der Tipp, den ich Euch beim Ablichten von Kindern generell geben kann.
Stellt sie nicht starr in Pose, sondern unterhaltet Euch, macht etwas daraus. Dann werden die Bilder auch "echt".




So freue ich mich jetzt über Bilder, die ich mit Freude ins Familienalbum kleben werde und über ein tolles neues Shirt für den Kleiderschrank.




Genäht habe ich übrigens ganz schlicht einen Joel von Mialuna, weil der Moonfox ja alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen darf. Nur ein Paar Akzente mit türkisfarbenen Bündchen und Garn habe ich gesetzt und neue Taschen in den Schnitt eingebaut.




Die Kapuze ist dem Kombijersey der Kreuzstichrose von Lillestoff gefüttert. Passt schön in die Farbfamilie.




Dazu gab es von der wunderbaren Julia von Le.NiKi. eine Hose als Geschenk: Ein Jogger aus dem schönen Knit von Albstoffe.




Das ergibt dann in der Gesamtheit ein lässiges Outfit zum Herumtollen. Tobefreiheit wird hier ganz groß geschrieben.




Das Panel bekommt Ihr übrigens sowohl in 45 als auch in 50 cm Breite hier: https://murmelstoffe.de/produkte/2ab622359397b00d8d681f03d4a3d409/?tt_products%5Bcat%5D=76
Und ja, ab und an lässt das Kind die Zunge auch mal im Mund...




Dieser Beitrag enthält liebevolle Werbung.

Montag, 13. November 2017

Jella von Konfettipatterns

Hallo Ihr Lieben,

Hallo Ihr Lieben,
heute sehr Ihr mich quasi als leibhaftigen Blumengruß, also so in meinem Blümchenshirt aus Viskosestrick in Millefleur-Optik.

Denn meine lieben Eltern feiern heute ihren 47. Hochzeitstag.




Übrigens immer noch sehr glücklich miteinander, auch wenn sie diesen heute nicht wie gewohnt irgendwo in warmen Gefilden ausgiebig feiern konnten, sondern stattdessen unsere Kinder hüten mussten.




Ich hoffe, sie können zumindest den Abend mit einem leckeren Essen krönen und sich ausgiebig aneinander freuen.




Echte Blümchen gab es natürlich auch für sie. Quasi in der gleichen Farbgebung wie dieses Shirt. Gelb, weiß und violett waren nämlich auch dabei wie bei diesem schönen Strick "Maika", den es gerade im Glückpunkt-Shop im Sale gibt.





Genäht habe ich mir als Beispiel für die Designersweek von Konfettipatterns das Wasserfallshirt "Jella". Es geht ja nichts über locker-lässige Schnitte so kurz vor der Adventszeit.




Den Schnitt bekommt Ihr übrigens gerade auch im Angebot. Vielleicht wirklich eine Idee für die Feiertage...




Ansonsten liebste Eltern: Noch einmal alles Liebe zu 47 gemeinsamen Jahren! Ich bin stolz auf Euch!



Donnerstag, 2. November 2017

Blomängen in neuen Farben: ein "raffiniert-es" Kleid von Frau Büntze

Hallo Ihr Lieben,
warum ich so gern Mutter bin? Wegen Sprüchen wie diesen morgens bei Kuscheln: "Meine Liebe zu dir ist größer als jede Zahl. Und du weißt ja, dass es keine größte Zahl gibt, weil die unendlich sind."
Schön, wenn Sechsjährige anscheinend schon verdammt viel gelernt haben in Klasse 1. Zu meiner Zeit arbeitete man noch im Zahlenraum bis 20.




Aber wenn die Kinder schon außerhäusig so viel lernen, bleibt doch eigentlich mehr Zeit zum Nähen für mich, oder?




Auch wenn mir meine beiden großen Jungs heute ziemlich dazwischengrätschten beim übrigens sehr netten Bloggertreffen mit Vivi von My Fancywork. Angeblich würden sie von mir nicht ausreichend mit Essen versorgt, damit ich in Ruhe nähen könne. Gott sei Dank fiel Vivi nicht auf dieses Mitleidsgeheische herein. Denn nun wirklich unterernährt sehen die beiden Blagen nun auch nicht unbedingt aus.




Genäht habe ich nämlich in dieser Ferienwoche nur ein einziges Kleidungsstück. Dafür aber ein besonders schönes, wie ich finde.




Bin ich doch von der ersten Stunde an ein riesengroßer Fan der wunderschönen Stoffe von Tidöblomma. Anna und Rebekah sind einfach so dermaßen auf meiner Linie. Vielleicht weil auch sie Vollblutmamis sind. Jetzt haben sie einen meiner Favoriten neu aufgelegt. Neue Farben gab es für Blomängen und ich bin so verliebt in den wunderbaren Blauton.




Dunkelblau kann ja auch gern langweilig wirken, dieser hat aber eine so besondere Farbskala. Ein echter Traum.




Deswegen wollte ich auch etwas ganz Besonderes daraus nähen. Entschieden habe ich mich daher für den so tollen Schnitt "Raffiniert-es" von Frau Büntze. Hier in der Kleiderversion.




"Raffiniert-es" lebt ja eigentlich davon, dass die Raffung am Ausschnitt aus Webware gearbeitet wird. Ich habe mich aber entschieden, es hier einfach mal mit Jersey zu versuchen und habe den passsenden Blomängen in Senf verarbeitet.




Ich mag diese frische Kombi. Daher ich auch noch lange Ärmelbündchen in Gelb angesetzt. Dazu kamen dann noch gelbe Ziernähte.




Das Zierband habe ich ebenfalls aus Jersey gearbeitet. Mein Tipp für Euch: Einen drei Zentimeter breiten Jerseystreifen zuschneiden, die beiden Außenkanten zur Mitte falten und einfach mit einem Zickzackstich darübernähen. So hat man auf einfache Weise immer eine passende Kordel zur Hand.




Ich fühle mich auf jeden Fall pudelwohl in meinem neuen Kleid, dass mit Jeans und Oversize-Strickjacke auf jeden Fall auch herbsttauglich ist.




Aber jetzt muss ich erst einmal meinen Söhnen etwas zu essen machen, bevor sie wieder körperlich unter der Nähsucht ihrer Mutter leiden müssen.




Wäre doch schaden um meine Süßen. Die will ich doch auch weiterhin benähen. Tidöblomma bringt doch immer wieder so schöne Stoffe raus, nicht nur für Mütter...










Mittwoch, 1. November 2017

Seidige Frau Aiko

Hallo Ihr Lieben,
das hier ist mein erster Versuch in Seide: eine leicht modifizierte Frau Aiko von Schnittreif, denn ein Rückenschlitz war gewünscht.
Die Seide habe ich aus dem wunderschönen Nähladen Hand Werk in Passau.  Ein Traum von einem Stoffgeschäft übrigens.

Und diese Frau Aiko ist ein Geschenk von Herzen für einen ganz besonderen Menschen. Mehr möchte ich dazu ausnahmsweise einmal nicht sagen.

Und jetzt ab damit zu RUMS.