...

...

Samstag, 22. Juli 2017

Lässige Kombi aus Tee und Summer Luckees für das zukünftige Schulkind

Hallo Ihr Lieben,
auch wenn die Bilder definitiv ein fröhliches Kind zeigen, das da vor der Kamera herumhüpft, die Mama hinter der Linse hat Wehmut.
Die Bilder zeigen den Weg zum drittletzten Kitatag. Das waren wohl die letzten Bilder, die ich vor dem Kindergarten vom kleinen Mann gemacht habe.
Denn mit ihm verlassen wir nun endgültig den weltbesten Kindergarten mit den allertollsten Erzieherinnen.




Für uns als Eltern ist es so elementar wichtig unsere Kinder in gute Hände zu geben, wenn wir sie jeden Tag fünf bis sieben Stunden fremdbetreuen lassen müssen. Dieser Kindergarten war das Beste, was uns und unseren beiden Kleinen passieren konnte.




Versuche ich anderen Menschen begreiflich zu machen, was ihn so ausgezeichnet hat, nenne ich ihn gern "Bullerbü in Tüten", aber es ist so viel mehr. Da ist an vorderster Front eine so wunderbare Leitung, die ein so gutes pädagogisches Konzept vertritt, das jede ihrer Erzieherinnen vollen Herzens vertritt.



Ich hatte immer das Gefühl, dass man bei meinen zwei Kleinen immer genau hingeschaut, sie wirklich gesehen - und sie vor allem wertgeschätzt hat.




Dieser wertschätzende Umgang mit ihnen hat mit Sicherheit dazu geführt, dass sie so freundliche, offene und liebevolle Jungen geworden sind. Ich liebe es, dass sie sich Gedanken, um die Gefühle ihrer Mitmenschen machen und Bitte und Danke definitiv zu ihrem Wortschatz gehören.
Ein Wortschatz und eine Neugier auf diese Welt, die mit Sicherheit auch in der Kita gefördert wurden. Ein großartiger Ort für immer neue Lern- und Lebensprojekte.




Meine Jungs durften ganz viel Zuneigung und Liebe erfahren im Kindergarten und tragen diese jetzt auch hinaus in diese Welt. Sie durften immer das Gefühl haben, dass sie gut so sind, wie sie sind.

Insofern wundert es mich nicht, dass mein Kleiner eigentlich den Kindergarten noch nicht verlassen will. Auch seine geliebte Erzieherin Catrin war schon bei ihrer Leitung und hat sich danach erkundigt, ob man für den Bengel nicht noch eine Verlängerung beantragen könne.




Leider war das nicht möglich, zumal der Lütte auch definitiv schulreif ist. Geliebt hätten er und ich es trotzdem auf jeden Fall. Denn ich bin nicht nur für ihn traurig, sondern auch ein bisschen für mich. Fünf Jahre bin ich tagein, tagaus in diese Kita marschiert, jedes Mal habe ich mich als Mutter willkommen geheißen gefühlt. Auch mir werden die täglichen Besuche fehlen.




Für seinen Abschiedskuchen diktierte mir der Kleine folgenden Text: "Danke und auf Wiedersehen! Ich liebe Euch!"
Denn da können sich alle sicher sein. Wir kommen wieder - spätestens in den Herbstferien...





Jetzt ist die Abschiedswehmut mit mir durchgegangen und ich habe den eigentlichen Focus dieses Blogbeitrags aus den Augen verloren. Eigentlich geht es um die Sahneschnitte dieses Wochenendes des Glückpunkt-Shops. Ich hoffe, Ihr habt Euch bis hierhin durchgekämpft. Es gibt um ein tolles Angebot für gleich drei Nipnaps-Schnitte: 
EASY TEE, BREEZY & LADY J von NipNaps und Ihr bekommt gleich 50%-Rabatt.




Für mein Beispiel habe ich das klassische Tee aus dem Jersey "Space" genäht. Kombiniert mit meinem absoluten Lieblingsjersey Len. ich finde, eine lässig coole Kombi, die zu meinem zukünftigen Schulkind passt.




Um das Ganze abzurunden, gab es eine Luckees, ebenfalls von Nipnaps, sowie die coole Beanie Chris von den Rockerbuben - übrigens ein Freebook.




Ich finde, dermaßen ausgestattet, kann sich mein Kleiner durchaus den neuen Herausforderungen stellen. Ich denke, er ist dermaßen geerdet, dass er seine Flügel durchaus Richtung Weltraum ausstatten kann.





Dann sage auch ich zum Abschluss noch einmal ganz herzlich Danke.
Danke, dass unsere Söhne eine so glückliche Zeit haben durften. Es war einfach traumhaft!
Unser besonderer Dank geht an Barbara, Catrin, Janine, Yvonne, Barbara, Andrew, Anneke, Petra und Katrin. DANKE!




Freitag, 21. Juli 2017

Lady J von Nipnaps

Hallo Ihr Lieben,
ich wüsste ja nur zu gern, wofür das "J" in Lady J steht.
Vielleicht kann mich ja jemand von Euch erhellen.
Ich habe habe zur Lady J von Nipnaps gegriffen, weil ich mir ein sportliches Strandkleid gewünscht habe, eines, das man mal eben einfach überwerfen kann, wenn es abends etwas kälter wird oder wenn man doch mal am Kiosk ein Eis kaufen möchte...




Mirja vom Glückpunkt.Shop hatte dann diesen schöne Jersey mit dem tollen Namen "Schwedenliebe" für mich. Schwarz und Weiß sind ja eigentlich nicht unbedingt meine Farbfavoriten, aber das tolle Blumenmuster hat mir einfach sehr gefallen und so habe ich mich das erste Mal in eine Schwarz-Weiß-Kombi verguckt.




Mit ein bisschen Sommerbräune lässt sich das gut tragen. Es hat etwas von frischer Sommerbrise, finde ich.




Ich muss gestehen, dass ich, als ich den Schnittbogen der Lady J zusammengebastelt hatte, erst einmal etwas verdutzt vor all diesen Möglichkeiten stand. Kurz überkam mich leichte Panik, aber dann habe ich mich mutig für die Kleiderversion und die Kapuze entschieden. Nur für euch als Info. Das Grundgerüst der Lady J bilden das Square Top und die Luckees. Nun kann man aber die Hose sowohl mit kurzen oder langen oder 3/4-Beinen nähen, das Square Top mit oder ohne Ärmel, mit oder ohne Knopfleiste und mit oder ohne Kapuze. Dazu gibt es dann noch das Rockteil...
Ein echter Baukastenschnitt.




Und da dieser Baukastenschnitt heute noch das Sahneschnittchen im Glückpunkt-Shop ist, bekommt Ihr richtig viele Schnitte und Möglichkeiten für Euer Geld.

Hier der Link zum Glück: https://goo.gl/6uKCvv




Ich habe dann noch eine Teilung und eine Kellerfalte eingebaut in meine Variante. Ansonsten ist es wirklich schlicht gehalten. Schwarzes Bündchen für die Taillierung, die man nach Geschmack eher hüftig oder in der Taille halten kann. Das Bündchen auch für die Tascheneingriffe und die Kapuze. Das war es dann schon. Lady J ist wirklich schnell genäht und kaschiert zudem perfekt die Komfortzone.




Und sie scheint auch abseits vom Strand zu funktionieren. So wurde ich heute Morgen direkt auf mein schönes Kleid angesprochen. Was will man mehr? Tolles Wetter, ein Kompliment am Morgen, Ferien und neue Klamotten im Schrank...
Da kann man schon mal vor Freude in die Luft springen.




Ich mache es mir dann mal gemütlich in meinem neuen Kleid. Ich finde der Tag schreit gerade nach einem Latte Macchiatto auf der Terrasse. Ferien sind doch etwas Feines.




Mein Mann sieht das allerdings anders und hat eine recht ausführliche Liste an Haushalts-Aufgaben für mich, die ich doch jetzt endlich einmal, wo ich doch so viel Zeit habe, erledigen könnte.
Er hat ja recht, aber ich glaube, die Liste gucke ich mir dann mal in der nächsten Woche an. Jetzt genieße ich erst einmal die Ruhe im Haus.




Denn noch bis um 15 Uhr ist hier niemand außer mir. Wisst Ihr, wie herrlich das ist? Ich liebe, liebe, liebe meine Rabauken, aber so ein Tag ohne Streit, ohne die Worte: "Mama, der .... hat gesagt... " ist auch mal etwas ganz Feines.




Also erst einmal Kaffee, dann Schnittmuster kleben, dann nähen. Mein Plan für heute steht.




PS: Diesen Beitrag hatte ich vorgeschrieben. Mittlerweile habe ich den Keller aufgeräumt, Altkleider weggebracht, das Altpapier entsorgt, das Auto gewaschen und gründlich ausgesaugt und den Kaffeautomaten gleich drei Mal quer durch die Stadt gefahren - und alle drei Kinder gehören jetzt wieder mir!

Lavanda von Firlefanz

Hallo Ihr Lieben,
ich bin ja ein bekennender Fan von Firlefanz, ich mag Kristinas Stil einfach so.
Ihren letzten Kinderschnitt, das Gänseblümchen, fand ich definitiv genial. Aber leider wollte ihn keiner meiner drei Jungs trotz gutem Zuredens in seinem Kleiderschrank.
Also habe ich brav auf den nächsten Schnitt für die Mütter gewartet und da ist er: Lavanda.




Lavanda geht gleichermaßen gut als Sommertop als auch als Kleid und da ich eine bekennende Kleiderfetischistin bin, könnt Ihr bei mir nur die Kleidervariante bewundern.




Dieses hier ist ein ganz luftig leichtes Exemplar aus einem Viskosejersey namens "Mailie", den mir die liebe Mirja vom Glückpunkt.Shop zu einer meiner Bestellungen dazugemogelt hatte.




Ich muss ja sagen, nachdem ich früher immer eine großen Bogen um Viskosejerseys gemacht habe, bin ich mittlerweile ein großer Fan, weil sie sich gerade im Sommer so dermaßen leicht und angenehm tragen, der klassische Hauch von Nichts.




Lavanda ist ein furchtbar unkomplizierter Schnitt, der aber trotzdem aufgrund seiner raffinierten Trägerlösung, die sich vorn als auch hinten in einem V überkreuzen, etwas wirklich Besonderses hat.




Dabei empfiehlt es sich die Näheinleitung einmal gut zu lesen, aber der Schnitt näht sich wirklich vollkommen unkompliziert und auch wirklich rasant. Eine Stunde und Ihr seid ausgehbereit.




Bis Sonntag bekommt Ihr Lavanda noch im Angebot, nach dem Motto: "Der frühe Vogel...". Ihr wisst schon. Hier der Link: https://de.dawanda.com/product/117259043-ebook-lavanda-sommertop-und-kleid-gr-32-bis-54




Ich würde Euch ja jetzt gern vorgaukeln, dass ich mich jetzt in meinem Hauch von Nichts auf die Terrasse lege und bei einem alkoholfreien Cocktail entspannt chille, aber mich ruft gerade schon wieder die Nähmaschine...




Also genießt Ihr auf jeden Fall den Sonnenschein und lasst es Euch gut gehen!




Und wo wir gerade so schön beim Thema Sommer, Sonne, Sonnenschein sind, habt Ihr auch schon alle eine Adventskalender? Ich hätte da noch einen Tipp für Euch: der Glückpunkt.Adventskalender. Psst, zur Zeit gibt es ihn sogar vergünstigt.



Mittwoch, 19. Juli 2017

Die Milch macht´s! Ein Babyset für kleine Männer...

Hallo Ihr Lieben,
wieder einmal durfte ich für einen ganz kleinen Menschen nähen.
Wenn kleine Wesen die Welt begrüßen, fand ich es schon immer schön, sie mit einem individuellen Geschenk willkommen zu heißen. Wie schön also, dass ich diese mittlerweile nähen kann.




Zur Abwechslung gab es dieses Mal ein Set für einen kleinen Jungen.
Auch hier habe ich wieder meinen Lieblings-Babyhosenschnitt, die Pumphose von Lybstes, genäht. Mittlerweile haben mir doch einige Mütter bestätigt, dass dieses Exemplar wirklich ganz wunderbar mitwächst und doch einige Monate ein treuer Begleiter ist.




Dazu passend habe ich das Raglanshirt von Mamahoch2 genäht und habe mir selber lange Ärmel dran gebastelt. Ich hoffe, dass meine Längenvorstellungen auch mit der Realität übereinstimmen und der kleine Mann jetzt keine Affenärmchen braucht, um das Shirt zu füllen.




Vernäht habe ich einen Sommersweat eines polnischen Stoffversenders. Übrigens das einzige Mal, das ich das Land verlassen habe, um Stoffe zu kaufen. Die weißen Milchflaschen auf diesem tollen tiefen Blau haben mich einfach gefangen (und damals noch zwei, drei Stoffe mehr).  Aber es ist bei diesem einzigen "Fremdgehen" geblieben, denn wenn ich sehe, wie die Welt der Stoffgeschäfte geschrumpft ist, seitdem massenweise Stoffe in Polen bestellt werden, möchte ich für mich nicht Teil davon sein.




Doch soll das hier ja das Willkommensgeschenk für einen süßen kleinen Kerl sein und kein moralischer Zeigefinger. Mir gefällt das Ergebnis auf jeden Fall sehr und ich bedauere schon, dass ich keinen meiner Jungs mehr in das Outfit stecken kann. Aber auch mein Kleiner hat ja schon einen Hoodie aus dem Stoff bekommen, sodass ich hier sehr effektiv die Überreste des Stoffs verwenden konnte. Quasi eine Punktlandung.




Jetzt bleibt mir zu hoffen, dass es auch beim Empfänger so gut ankommt, auch wenn ich denke, dass meine Milchflaschen mit dem mütterlichen Angebot nicht konkurrieren werden können...



Montag, 17. Juli 2017

Tolle Kombi: Haven plus Pepe

Hallo Ihr Lieben,
wollt Ihr wissen, wie ich nähen gelernt habe?

Zwar ist meine Mutter eine begnadete Näherin, wenn es um die wunderschönsten Patchworkdecken- und Wandbehänge geht. Eine ihrer Decken ziert zum Beispiel unser Ehebett. Aber sie war nicht diejenige, die mir das Nähen beigebracht hat.

Auch nicht meine Omas, beide sehr versiert mit Handarbeiten jedweder Art. Die Beiden haben mir zwar das Stricken, Häkeln und Sticken beigebracht, aber das war es dann auch schon.
Bliebe noch Hanna Hinrichs, meine Handarbeitslehrerin in Klasse 6, aber auch wenn sie mir durchaus die Bedienung einer Nähmaschine nahegebracht hat, richtig nähen konnte ich damals noch nicht. Die Pflichtaufgabe eines Kissens mitsamt Knopflöchern habe ich auch eher schlecht als recht absolviert.




Das Nähen von Kleidung hat mir tatsächlich Maria von mialuna beigebracht. Ihr Hoodie "Comet" war das erste richtige Kleidungsstück, das ich für meinen kleinen Sohn genäht habe. Ihr Video dazu hat mir quasi alle Grundlagen vermittelt, die ich für das Nähen mit elastischen Stoffen gebraucht habe. Insofern bin ich quasi von Anfang an mit der Streifenversäuberung per Du.




Und dadurch, dass ich direkt mit einem durchaus ja etwas komplexeren Hoodie gestartet bin, hat mir danach auch so schnell nichts mehr Angst gemacht.
Und gelernt habe ich schon damals, dass sich Qualität bei der Schnittmusterwahl immer auszahlt. mialuna war von Anfang an eine perfekte Adresse für mich.




Aus diesem Grund könnt Ihr vielleicht verstehen, warum ich meinen heiligen Schwur, nicht in noch  ein Stammteam einzutreten, vollkommen hemmungslos gebrochen habe, als Maria ein Designteam für ihre wunderschönen Schnitte suchte.




Das war wieder so ein unglaublicher "Wer hätte das damals gedacht-Moment" für mich. Ein Teil im Nähteam dieses so tollen Labels zu sein, hätte ich vor drei Jahren für ähnlich wahrscheinlich gehalten wie einen Besuch auf dem Mars.




Umso mehr freue ich mich, Euch das erste Beispiel für mialuna zu zeigen, dass ich in diesem  Rahmen genäht habe. Eine Kombination der bequemen Sweathose Haven in Verbindung mit dem absoluten Klassiker Pepe. Dieses Langarmshirt war übrigens auch das erste Langarmshirt, das ich damals genäht habe. Dass die Ärmelflicken damals nach vorn gezeigt haben, verrate ich an dieser Stelle besser nicht... Eine absolute Wohlfühlkombi, gerade der Favorit in unserem Kleiderschrank.




Praktischerweise ist in dieser Woche gerade Aktionswoche und Ihr bekommt 20% Rabatt auf diese zwei tollen Schnitte und noch auf einige andere: http://mialuna24.com/index.php.
Falls Euch also langweilig sein sollte in den großen Ferien, hier wartet die Arbeit!




Ich habe wieder einmal ganz viele Ideen für weitere Kombis, nur leider, wie so oft, keine Zeit. Dabei habe doch auch ich Ferien.

Ach ja, die Stoffe bin ich Euch noch schuldig. Der geringelte Jersey namens Sunset ist wie so oft im Glückpunkt-Shop gekauft. Eine so schöne Farbkombi.
Der rauchblaue Jersey ist von The Art Gallery und erstanden bei Mai-Lu. Ein ganz wunderbarer Shop für die etwas anderen Stoffe. Mich durch Catherines Stoffe zu klicken, ist wahrscheinlich wie für andere das Durchblättern von Fernweh-Reisekatalogen.
Und beim mintmelierten Sweat weiß ich es leider nicht mehr. Glückpunkt hat aber auf jeden Fall einen ähnlichen.




Der kleine Mann trägt übrigens einen Käppling spazieren. Dieses wunderbare Schnittmuster wird der nächste Schnitt von Allerleikind.















Sonntag, 16. Juli 2017

Sahnehäubchen für mein Sahnekind

Hallo Ihr Lieben,
mein kleiner Sohn hortet Kopfbedeckungen. Schuld ist - wie üblich - Muttern. Ich finde halt, dass er ein ausgeprägtes Kappenkind ist.
Als ich also den Aufruf zum Probenähen des Sahnehäubchens von Rabaukowitsch sah, musste ich mich einfach bewerben. Meiner riesigen To Do-Nähliste zum Trotz. Das Kind brauchte einfach Kappen.




Das hier ist noch nicht die Endversion des Sahnehäubchen, ich glaube, es ist Version 3 oder 4. Da seht Ihr, wie entschlossen Inga von Rabaukowitsch an der perfekten Passform gefeilt hat.
Das liebe ich ja, wenn Schnittersteller nicht einfach schnell einen Schnitt auf den Markt bringen und verkaufen wollen, sondern wenn man aus jeder Pore spürt, wie sehr ihnen die gute Passform am Herzen liegt.




Das macht es auch für uns Probenäherinnen so viel einfacher, Euch diesen Schnitt ans Herz legen zu können. Denn gerade Schiebermützen hadern ja oft mit der guten Passform. Diese hier bliebt wirklich dort, wo sie hingehört, nämlich auf dem Kopf. Dafür sorgt das eingearbeitete Bündchen.




Für mich das entscheidendste Kriterium bei einer Kappe - neben dem coolen Look. Und den Retrolook des Sahnehäubchens mag ich einfach sehr.




Es war auch wieder eines dieser Probenähen, bei denen die Augen schwelgen konnten. Ein perfektes Sahnehäubchen nach dem nächsten. Es gab sie mit seitlicher Teilung, mit mittlerer Teilung, mit Überohrbündchen für kalte Tage und ganz schlicht, wie hier.




Das Sahnehäubchen gibt es in der ersten Woche übrigens noch zum Einführungspreis hier: https://de.dawanda.com/product/117078295-sahnehaeubchen-schiebermuetze-ku-42-63




Oder hier: https://www.makerist.de/patterns/sahnehaeubchen-schiebermuetze




Mir war es auf jeden Fall eine Ehre, dabei gewesen zu sein und auch ganz eindeutig wieder einmal ein Beweis, wie wichtig Probenäherinnen sind, wenn es um die Passform eines Schnittes geht. Sind doch gerade Kopfformen von Kindern bei gleichem Kopfumfang oft total unterschiedlich.




Auch wenn ich mittlerweile fast glaube, zumindest meinem Kleinen fast alles auf den Kopf setzen zu können...