...

...

Dienstag, 26. September 2017

Lady Leana für meine Mama

Hallo Ihr Lieben,
ich bin ja extrem froh, wenn ich ab und an einmal auf ein Profimodel zurückgreifen kann.
Jemand, der weiß, wie man sich in Positur stellt, wann er sein Lächeln anknipsen muss. Im Gegensatz zu mir ist meine Mami da nämlich ganz groß. Sie schaltet ihr 100 Watt-Lächeln an und gut ist es.




Meine Söhne, die ja meine hauptamtlichen Photografen sind, kriegen schon immer Lachanfälle, wenn ich selber vor der Kamera stehe: "Nicht so steif, Mami! Wie du guckst? Jetzt lächel´ doch mal". Schön auch, wenn sie anfangen, mich nachzumachen... Sie selber verstehen gar nicht, worin das Problem liegen sollte, nett und entspannt in die Kamera zu lächeln.
Bei mir scheint da anscheinend ein pubertäres Trauma vorzuliegen. Ich erinnere mich noch mit Schrecken an ein Familienphotoshooting beim heimischen Photographen: Ich mit einem weißen Blüschen mit rotweißgepunktetem Tuch und einer Frisur, die mir heute noch Angst macht. Auf dem Endergebnis sieht man leider latent, dass ich vor Unwillen abgelichtet zu werden, sogar Tränen in den Augen hatte. Meinen Blog könnte man also auch als Traumatherapie deuten.




Dementsprechend war ich sehr froh, als sich mir die Gelegenheit bot, meine Mami in meiner neuen Lady Leana von Mialuna abzulichten, denn sie war angereist, um meine Jungs während des Lillestoff-Festivals zu hüten. Ganz lieben Dank dafür noch einmal!




Ich finde ohnehin, dass meiner Mami der butterweiche Modal noch besser steht als mir.
In das Lillestoff-Design "Stempelpunkte" von Susalabim hatte ich mich schon vor längerer Zeit verguckt und der weiche Fall der Leana, die jetzt ganz neu zum Herbst auch mit langen Ärmeln daherkommt, hatte ich mich schon länger verguckt.





Eingefasst habe ich die Lady Leana übrigens mal wieder mit einer Streifenversäuberung. Macht einen schönen Abschluss und passt perfekt zum Shirt, finde ich.




Was meiner Mami anscheinend noch nicht ganz klar geworden ist? Das Photohonorar ist jedes Mal das abgelichtete Kleidungsstück. Nun gut, bringe ich ihr das Shirt also beim Gegenbesuch mit.




Ich habe ja schon die schönen Bilder, um mich daran zu erfreuen... Und in der Zwischenzeit übe ich dann einfach, locker in die Kamera zu lächeln. Vielleicht habt Ihr ja gute Tipps für mich?

Und jetzt ab damit zu RUMS.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen