...

...

Montag, 31. Juli 2017

Lavanda in Lavendelblau

Hallo Ihr Lieben,
wenn ich im Internet lese, höre ich immer wieder, dass den meisten meiner Nähfreundinnen der Sommer abhanden gekommen ist. Hier sichten wir ihn aber durchaus recht beständig.
Mal garniert von etwas viel Wind, mal verscheuchen ein paar Wolken die Sonnenstrahlen, aber es ist heiß.




Auf jeden Fall heiß genug für leichte Sommerkleidchen. Dieses hier ist von Firlefanz und trägt den schönen Namen "Lavanda", was ganz gut zur Farbe des Stoffes passt, finde ich.




Lavanda ist ein wirklich schnell genähtes Sommerkleid, dass aber aufgrund seiner interessanten Ausschnittlösung ist, doch etwas ganz Besonderes ist.




Ich kann Euch aber versprechen: Was da so kompliziert erscheinen mag, ist in Wirklichkeit problemlos genäht.




Diesen blassblau gemusterten Jersey auf beigen Grund habe ich übrigens in Susann Caplans Gruppe "Stoff Kamera Liebe" gefunden. Irgendwie sprach er mich sehr an. Vielleicht auch einfach, weil er so gut zu meinen Schuhen passt.




Kleid und Stoff bewirken bei mir direkt ein richtiges Urlaubsgefühl. Und zum Vorfreuen haben mein Mann und ich die Ferien direkt einmal getestet: nämlich vor der eigenen Haustür. Boten doch die Hotels unser Stadt ihren Einwohnern an, einmal in der eigenen Stadt zu urlauben.




Die Übernachtung kostete pro Stern zehn Euro für die Bürger und so setzten wir uns auf unsere Räder und fuhren bestimmt 1,5 Kilometer, um in unserem Urlaubsdomizil anzukommen. Vier Sterne mal zwei Personen mal 10 Euro machte gerade einmal 80 Euro.
Eine schöne Idee, um das eigene Viertel einmal aus Urlauberaugen zu betrachten.




Wie wunderbar fand ich beim Frühstück am Morgen doch den Blick auf unseren Markt. Ohnehin fand ich das Angebot sehr rund: Konnte man man noch ein Menü samt Willkommensaperitif genießen. Für Radler gab es auch noch eine Picknicktüte obendrauf. Perfekt, wenn die umweltfreundliche Anreise auch noch belohnt wird.




Okay, in unserem Fall - ich sagte ja bereits knapp 1,5 Kilometer - war es nun wirklich nicht schwer, dem Rad den Vorzug vor dem Auto zu geben.




Außerdem war ja allerbestes Sommer-Radelwetter...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen