...

...

Dienstag, 23. Mai 2017

Helvi in red

Hallo Ihr Lieben,
mein Sommerschnittmuster scheint "Meine Helvi" von Meine Herzenswelt zu werden. Denn hier seht Ihr bereits mein drittes Werk und Nummer 4 liegt auch schon zugeschnitten neben der Nähmaschine. Dabei ist das Probenähen schon lange beendet. Mir gefällt sie nur einfach nur so.




In der letzten Woche bekam ich nämlich mit meiner Bestellung bei Myo Stoffe von der lieben Corina als Überraschung diesen wunderbaren roten Jersey mit ins Päckchen gepackt und habe mich total darüber gefreut, weil ich den Rotton so mag. Es ist nämlich gar nicht so einfach, schönen Rottöne zu finden, die Strahlkraft haben, einen aber nicht gleich beißen.




Dieser Jersey hat dazu noch ein wunderschönes Pünktchenmuster in Blütenform und einen tollen Griff: http://www.myo-stoffe.de/jersey-jaro-druck-rot-7434.html
Also war mein Wunsch groß, ihn direkt zu verarbeiten.




Klar war, dass er "Meine Helvi werden musste. Für mich ein perfektes Kleidungsstück im Alltag. Mit Leggings und Strickjäckchen ganz wunderbar für die Schule. Ich mag es ja unkompliziert.




Ich habe nur mittlerweile das Schnittmuster leicht modifiziert. Gar nicht den lockeren Sitz, denn den finde ich ganz wunderbar. Ich habe nur eine Querteilung anstelle des angedachten Tunnels eingebaut.
So habe ich eine optische Teilung, brauche mir aber nicht die Arbeit mit dem Tunnel zu machen. Taille gibt es bei mir ja ohnehin nicht zu holen.




Die Tage habe ich mit einer lieben Freundin noch eine Helvi für ihren Standurlaub genäht. Auch als mal schnelles "noch mal eben ein Kleid für den Urlaub"-Projekt eignet sich dieser tolle Schnitt von meine Herzenswelt.




Werden die Ärmel ja nur versäumt, ebenso wie geschwungene Saum. Der Halsausschnitt bekommt einen leicht zu nähenden Beleg. Allein die Schlitze - optional hinten und vorn - entscheiden darüber, ob man ein bisschen länger an der Nähmaschine sitzt oder nicht.




Wenn Ihr also auch noch ein Kleid für den Sommer braucht, ist die Helvi definitiv mein Tipp für Euch!

Und jetzt ab damit zum Creadienstag.

Montag, 22. Mai 2017

Knopfkind Numero 2

Hallo Ihr Lieben,
endlich ist Sommer! Irgendwie tut das warme Wetter doch allen gut. Mir auf jeden Fall und unserem Kleinen definitiv auch.
Wir durften das sommerliche Wetter in diesem Jahr ja bereits einmal ausprobieren und haben es für gut befunden.




Perfekt natürlich, wenn wie hier auf den Bildern zur Sonne noch das Meer hinzukommt. Mein Kleiner ist da definitiv ein geborener Seemann. Verständlich mit einer Ostfriesin als Mutter.




Da hatte ich doch den perfekten Stoff für ihn in petto. Lauter kleine Fischkutter, die mich wirklich an meine norddeutsche Heimat erinnern. Neuharlingersiel heißt das kleine Dorf an der Küste mit den wunderbaren Krabbenbrötchen und den vielen Kutter im Hafen. Wenngleich mich als Kind die vielen Quallen definitiv mehr gefesselt haben.




Genäht habe ich meinem Kleinen ein Raglanshirt mit einem besonderen Pfiff: das Knopfshirt von Lumali. Ich mag es so sehr, weil es eine Knopfleiste in der Raglannaht hat. Sieht klasse aus und ist noch nicht einmal schwer zu nähen, da es von der lieben Luzie dazu eine tolle Anleitung gibt.




Ich mag den kleinen Fischermann in seinem Outfit sehr und freue mich, dass er auch noch mit sechs Jahren Spaß an solchen Stoffen hat.




Aber jetzt müssen wir definitiv nach draußen, das Planschbecken aufstellen. Das gute Wetter schreit danach. Meer ist hier leider ja nicht. Dafür aber auch keine Quallen... Hat also auch etwas Gutes.




Euch lasse ich aber gern noch ein paar Gute-Laune-Bilder von meinem Sonnenschein da.











Dienstag, 16. Mai 2017

Jella von Konfettipatterns


Hallo Ihr Lieben,
vor einiger Zeit überraschte mich die liebe Mirja vom Glückpunkt Shop mit einem Stöffchen, das ich gar nicht bestellt hatte. Meinem Paket lagen diese süßen "Lovely Stripes" von Paul & Clara bei. Mirja macht das einfach richtig gut mit ihren tollen Stoffüberraschungen. Sie kennt ihre Pappenheimer.

Irgendwie war mir sofort klar, dass ich aus diesen plakativen Streifen ein Wasserfallshirt machen wollte. Und zwar die "Jella" von Konfettipatterns.





Lustigerweise erinnere ich mich beim Betrachten der Bilder gerade daran, dass ich damals in jungen Teenagerzeiten quasi genau dasselbe Shirt hatte. In den Achtzigern waren Blockstreifen echt groß.




Und Gutes kommt halt wieder - oder bleibt. Streifen waren schon immer besondere Lieblinge von mir. Meine drei Jungs dürften ihr Umfeld in ihren ersten Lebensjahren sowieso permanent an Streifenhörnchen erinnert haben. Waren sie doch quasi dauer-quergestreift.




Nun sind sie größer und würden sich da wahrscheinlich wehren. Also ich. Auch wenn man sagt, dass Querstreifen ja im Allgemeinen auftragen. Ich finde, der lockere Fall der Jella macht das wieder wett.
Außerdem sind Streifen einfach immer gut.




Diese hier habe ich mir ein bisschen zusammengebastelt: mit angesetzten Armen, und Arm- und Saumbündchen.




Generell ein schöner Schnitt, wenn es einmal schnell gehen soll und man einen Stoff möglichst großflächig verarbeiten möchte.




Frühling, ich komme..




*********************************
Schnittmuster: Jella von Konfettipatterns
Stoff: "Lovely Stripes" von Paul & Clara


Und jetzt ab damit zu RUMS.

Montag, 15. Mai 2017

Und noch eine "Meine Helvi" - Gelb ist anscheinend meins

Hallo Ihr Lieben,
kennt Ihr das? Ihr habt ein neues Schnittmuster, für das Ihr einen echten Lieblingsstoff opfern wollt, weil es Euch so gut gefällt und dann läuft alles, aber auch wirklich alles schief.

Mir ging es so mit diesem traumhaften Stöffchen von Birch. Ich habe mich getraut, ihn für das Probenähen von "Meine Helvi" für Meine Herzenswelt anzuschneiden, einfach weil ich weiß, dass Ilonas Schnitte einfach sehr gut sitzen.





Aber dann ging es los. Eigentlich sollte der Stoff ein Kleid werden. Ich hatte ja einen Meter und der reicht für eine Helvi in Größe 38 mit kurzen Ärmeln.
Was ich nicht bedacht hatte, mein Stoff lag nur 1,10  m breit. Irgendwie hatte ich das dummerweise nicht mehr auf dem Schirm. Obwohl mir das bei Birch-Stoffen eigentlich durchaus bewusst ist.




Als ich das merkte, schnitt ich in meiner Verwirrung ein Teil dann auch noch falsch zu.
Nun gut, Aufgeben gilt nicht, ist ja hier Lebensprinzip, also weiter. Letztendlich habe ich einfach ein paar Quernähte hinzugefügt und übrig blieb ein Shirt. Locker lässig im Sitz und mittlerweile ein echter Liebling von mir. Lustigerweise gefällt mir gerade die abgesteppte Quernaht besonders gut.




Ich habe es nämlich auch gerade wieder an. Ich mag die kleinen Schlitze vorn und hinten einfach sehr, die aus einem einfachen Shirt dann doch etwas Besonderes machen.
Und ich liebe den Stoff!





Habe ich das Shirt an, habe ich gleich gute Laune.




Hier noch ein paar Eindrücke von den Schlitzen an Vorder- und Rückteil. Sehr einfach zu nähen übrigens. Den Halsausschnitt habe ich übrigens mit einem Beleg versäubert. Auch eine ganz simple Sache.




Und den Stoff für meine dritte Helvi habe ich hier übrigens auch schon liegen.  Ich bräuchte nur noch ein bisschen mehr an Zeit.





Aber die gibt es mal wieder nicht im Angebot, oder?




Den Schnitt bekommt ihr hier:

https://de.dawanda.com/product/115261883-23-ebook-meine-helvi-keidshirt-32-50
https://www.makerist.de/patterns/ebook-23-meine-helvi-kleid-shirt-groesse-32-50




Den Stoff hatte ich aus dem Sale  von Mein Stofflädchen hier: https://de.dawanda.com/product/111509587-bio-interlock-birch-fabrics-blumen-gelb-05m
Allerdings ist er wohl gerade nicht mehr verfügbar.





Und jetzt ab damit zu RUMS.

Freitag, 12. Mai 2017

Mein Capone von Unikatze

Hallo Ihr Lieben,
einer der Blogs, denen ich mit Begeisterung folge, ist der von Susann Caplan, der ganz schlicht ihren Namen trägt. Ich mag ihren sehr puren Stil einfach so sehr.
Irgendwann in den letzten Wochen entdeckte ich dort einen wunderbaren Rock aus einem blumigen Gobelin: den Capone von Unikatze. Anscheinend begeisterte er nicht nur mich, sondern anscheinend ganze Massen.




Und löste damit eine echte Capone-Welle aus und in Folge sogar ein Capone-Designnähen. Ich habe begeistert mitgemacht, auch einfach, um einmal zu schauen, ob so ein Rock auch etwas für mich sein kann.




Ich war da etwas vorsichtig. Denn was bei Susann so anbetungswürdig aussieht, könnte an meinem Astralkörper doch durchaus etwas anders wirken. Immerhin sitzt dieser Rock maßgenau auf der Taille. Und die habe ich ja bereits in meinem letzten Post als meinen Schwachpunkt geoutet.




Diesem perfekte Taillensitz liegt ein gleichermaßen einfaches wie geniales Schnittmuster zugrunde. Selten habe ich ein Kleidungsstück schneller genäht als diesen Rock. Man misst sich genau und schonungslos aus und wählt dann die entsprechende Größe und legt danach nur noch Falten.




Ich fühle mich auf jeden Fall wohl mit meinem Ergebnis. Mein erster langer Rock. Ich finde, ich kann den durchaus tragen. Das liegt natürlich auch an diesem wunderbaren Stoff, den mir die liebe Mirja von Glückpunkt netterweise in mein letztes Päckchen gepackt hat. Mirja hat da einfach ein sehr feines Händchen für besondere Stoffe.




Dieser Baumwollsatin mit dem schönen Namen "Noelani" schreit doch quasi danach, ein Maxirock zu werden, oder?




Jetzt brauche ich von Euch nur noch Vorschläge, wann ich diesen tollen Rock denn nun tragen kann.

Ein Event habe ich schon gefunden: Die Theaterpremiere des englischen Theaterstücks, an dem unser Großer mitwirken durfte. Ein wunderbarer Abend, für den ich mich bei der wunderbaren Julie Stearns sehr herzlich bedanke.




Es ist wunderbar zu sehen, was Kinder leisten können, wenn man sie mit so viel Freude, Wertschätzung und vor allem auch Kompetenz begleitet.




Aber es muss einfach noch viel mehr Anlässe für diesen wunderschönen Rock von Unikatze geben. Ich warte auf Eure Vorschläge...




Und jetzt ab damit zu RUMS.

Donnerstag, 11. Mai 2017

Meine Helvi macht den Sommer...

Hallo Ihr Lieben,
ich bin ja nicht die klassische Frau ohne Unterteil, sondern eher die Frau ohne Taille. Insofern fällt bei mir alles, was so ein bisserl die Taille betont, auch schnell flach. Es steht mir einfach nicht. ich bin einfach sehr klein, da wo die Rippen aufhören, beginnt quasi die Hüfte - und seien wir ganz ehrlich, drei Schwangerschaften haben auch einfach ihre Spuren hinterlassen.




Der Waschbrettbauch ist also definitiv genauso ein Fremdwort für mich wie der Sixpack. Aber ehrlich gesagt belastet mich das auch nicht mehr so wie in früheren Jahren. Irgendwie lebe ich momentan ganz gut mit mir. Vielleicht bin ich ja auch altersmilde geworden.




Das neue Ebook "Meine Helvi" von Meine Herzenswelt gefällt mir trotzdem sehr, weil es einfach dermaßen variabel auch Figuren wie die meine abdeckt.
Normalerweise liegt die Teilung ein ganzes Stück höher, als ich den Tunnelzug gesetzt habe. Aber eine nicht vorhandene Taille muss man ja nicht noch extra betonen.




Was ich an diesem Schnitt so sehr liebe, sind diese entzückenden Schlitze in Rücken- und /oder Vorderteil. Darüber freue ich mich einfach sehr. Einfach zu nähen und doch mit tollem Effekt.




Meine Helvi könnt Ihr zudem noch als Shirt oder Kleid nähen, mit oder ohne Taschen, zweigeteilt oder mit Tunnelzug, ohne jegliche Teilung. Ein Schnitt also und ganz viele Möglichkeiten.




So etwas liebe ich ja. Ein perfekter Schnitt, um seine Stoffschätzchen zu verarbeiten. Diesen wunderbaren Jersey aus dem Hause "Art Gallery" habe ich auf Dawanda bei "Mein Stofflädchen" entdeckt. Er hört auf den Namen "Observer - Mesh me with worn". Ich liebe, liebe, liebe diesen Stoff und seinen schönen lockeren Fall.





Meine Helvi ist abgesehen vom Tunnelzug wirklich sehr, sehr schnell genäht, quasi ein Kleid für zwischendurch. Ich kann Euch diesen Schnitt wirklich ans Herz legen. Wie eigentlich alle Schnitte von "Meine Herzenswelt". Eine absolute Favoritin in meinem Schnittmusterregal!




Ihr bekommt das Schnittmuster, das es übrigens auch in A0 gibt, hier:

https://de.dawanda.com/product/115261883-23-ebook-meine-helvi-keidshirt-32-50
https://www.makerist.de/patterns/ebook-23-meine-helvi-kleid-shirt-groesse-32-50





Und jetzt ab damit zu RUMS.